Traumwelt der Lyrik - Gedichte

LESEPROBE:

Rosenstrauß

Vor mir da steht ein Rosenstrauß,
bestückt mit rosa Blüten,
er streckt nach mir die Arme aus
als wollt’ er mich behüten.

Fest noch sind seine Kelche zu,
bewahren ihr Geheimnis,
sie schlummern sanft in süßer Ruh’,
nicht achtend ihrer Säumnis.

Ich küsse eine Rose wach,
erst zart und dann begehrlich,
bald gibt sie meinem Drängen nach
und duftet unaufhörlich.

So ist es mit der Liebe auch,
scheu soll sie sich entfalten,
wie eines Rosenduftes Hauch,
dann wird sie lange halten.
 traumwelt.jpg